Vodka

Das alkoholhaltige Wasser, auch Vodka genannt, hat seinen Ursprung im 15. Jahrhundert im Osten Europas. Bis heute, sagen sowohl die Polen als auch die Russen, dass sie die ersten waren, die diese Spirituose erfunden haben. Heutzutage wird überall auf der Welt Vodka produziert. Hochburgen sind Russland, Ukraine, Polen und die Skandinavischen Länder.

Ausgangsprodukte für diese Spirituose, sind primär Getreidesorten, wie Gerste, Roggen und Weizen. Seit dem 19. Jahrhundert, wird Vodka, aber auch aus Erdäpfel (österreichisch für Kartoffel) oder auch aus Melasse gemacht. In manchen Ländern wird sogar aus Weintrauben, Vodka hergestellt, mMn ist dass dann schon eher ein Grappa oder Pisco, als ein Vodka. Einige Produzenten pochen auf ein weltweit, einheitliches Reinheitsgebot, in dem die Ausgangsstoffe für die Herstellung von Vodka, klar geregelt sind. In Russland und der Ukraine, gibt es solch ein Gebot, dass besagt das nur Getreide, Erdäpfel oder Melasse für die Produktion verwendet werden dürfen. In der EU, darfst du auch andere Inhaltstoffe verwenden, es muss nur der Ursprungsstoff im Namen enthalten sein.

Durch seinen Geschmack gibt der Vodka schon Auskunft über sein Ausgangsprodukt. Ein Getreidevodka, schmeckt leicht, mild und ist weicher als sein Kollege der aus Erdäpfel hergestellt wird. Vodka aus Erdäpfel sind süßliche, eher schwere Produkte. Der Vodka aus Melasse ist ein süßes, schweres Produkt und ist im billig Preissegment angesiedelt.

Bei der Herstellung von Vodka, wird ähnlich wie beim Bierbrauen, geschrottetes Getreide oder zerkleinerte Erdäpfel, mit Wasser und Hefe gemeinsam vergoren. Anschliessend wird die vergorene Maische, kontinuierlich destilliert und mit verschiedensten Methoden filtriert.  Durch das mehrmalige brennen und herausfiltern von Fuselölen, bleibt der Vodka sehr geschmacksneutral und verliert seine Getreidenote. Das ist auch der Unterschied zu Korn, der eine Getreidenote hat. Je öfter der Vodka gefiltert wird, umso hochwertiger und teurer ist das Produkt.
Das Filtern des Destillates, kann mittels Aktivkohle, Milcheiweiß, durch Einfrieren oder elektrisch erfolgen. Das Destillat, mit bis zu 95% Vol/Alk., wird nach dem Brennen hauptsächlich in Stahltanks gelagert und vor der Flaschenabfülllung, mit demineralisiertem Wasser auf Trinkstärker herab verdünnt.
Meist liegt der Alkoholgehalt zwischen 37% und 60% Vol./Alk.

Durch seinen fast nicht vorhandenen Eigengeschmack, eignet sich gerade Vodka aus Getreide, für die Aromatisierung mit Kräutern, Gewürzen oder Obst. Zahlreiche Variationen finden sich heute in den Geschäften wieder, Schoko/Himbeere, Blutorange, Kaffeegeschmack um nur ein paar zu nennen. Wenn du dir nicht sicher bist, ob mit künstlichen Aromen gearbeitet wird, infomiere dich über deinen Lieblings Vodka, oder aromatisiere deinen eigenen Vodka.

Vodka,ist eine wundervolle und doch so simple Spirituose die uns soviele Möglichkeiten bietet wie kaum eine andere. Gerade durch seine geschmacklosigkeit, hat der Vodka seinen Siegeszug vor Jahrhunderten angetreten und er ist damals gekommen, um zu bleiben. Auch in deiner Bar, muss Vodka vertreten sein, für Cocktails unerlässlich.

Cheers Hippo

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s